Gehe direkt zu:

Beteiligung von Frauen im Kampf um die Reichsverfassung

zuletzt aktualisiert: 11.05.2007

Elise Blenker und die reitende Mathilde Franziska Anneke bei der badisch-pfälzischen Revolutionsarmee
Elise Blenker und die reitende Mathilde Franziska Anneke bei der badisch-pfälzischen Revolutionsarmee

Einige Frauen beteiligten sich aktiv an der „Reichsverfassungskampagne“ des Jahres 1849. Zu ihnen gehörte neben Mathilde Franziska Anneke auch Elise Blenker, Ehefrau des Vorsitzenden des demokratischen Vereins von Worms und Obersten der Wormser Bürgerwehr, dem Weinhändler Ludwig Blenker. Mit ihm zog sie als „bewaffnete Amazone“ in den pfälzisch-badischen Freiheitskampf. Gemeinsam mit ihrem Mann und 30 Schützen soll sie in der Nacht vom 20. auf den 21. Mai 1849 die Festung Landau belagert und erfolglos angegriffen haben. Am 29./30. Juni 1849 war sie maßgeblich an der Plünderung des Schlosses Eberstein bei Gernsbach, dem Landsitz des Großherzogs von Baden, beteiligt. Nach der Niederschlagung des pfälzisch-badischen Aufstandes flüchteten Elise und Ludwig Blenker in die Schweiz und emigrierten 1850 nach Amerika.