Gehe direkt zu:

Der Deutsche Vaterlandsvereins zur Unterstützung der freien Presse

zuletzt aktualisiert: 15.05.2007

Friedrich Schüler (1791-1873)
Friedrich Schüler (1791-1873)

Die Rückkehr der pfälzischen Abgeordneten, welche einen Teilerfolg gegen die Zensur erreicht hatten, in den Rheinkreis nach Beendigung des Landtages in München zur Jahreswende 1831/32 wurde euphorisch gefeiert. Auf einem Fest für den Landtagsabgeordneten Friedrich Schüler Ende Januar 1832 in Zweibrücken wurde ein weiterer Schritt geplant, der die Arbeit der liberalen Presse stützen sollte. Die Journalisten Dr. Philipp Jakob Siebenpfeiffer und Johann Georg August Wirth, sowie die am Appellationsgericht in Zweibrücken beschäftigten Joseph Savoye und Ferdinand Geib bildeten zusammen mit Friedrich Schüler den provisorischen Vorstand eines „Deutschen Vaterlandsvereins zur Unterstützung der freien Presse“, kurz Pressverein. Die journalistische Arbeit der liberalen Zeitungsmacher sollte mit Hilfe fester Abonnements der Vereinsmitglieder gesichert werden. Gleichzeitig erweiterte dies aber auch den Verbreitungsraum der Zeitungen und deren Auflage. Subskriptionslisten wurden in Wirtshäusern ausgelegt und per Post an bekannte Liberale verschickt. Bis September des Jahres traten 5 000 Mitglieder dem Pressverein bei.