Gehe direkt zu:

Wilhelm Emmanuel von Ketteler (1811-1877)

zuletzt aktualisiert: 24.05.2007

Wilhelm Emmanuel von Ketteler (1811-1877)
Wilhelm Emmanuel von Ketteler (1811-1877)

Der westfälische Adlige hatte sich schon vor seiner Wahl zum Bischof von Mainz (1850-1877) einen Namen als Repräsentant eines neuen politischen und sozialen Katholizismus gemacht: als Armenpriester in Westfalen, als Mitglied der Deutschen Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche 1848-1849, als Redner auf dem 1. Deutschen Katholikentag in Mainz (1848). Intensiv förderte er alle karitativen Maßnahmen zur Beseitigung der aktuellen Not. 1851 gründete er die "Genossenschaft der Schwestern von der Göttlichen Vorsehung für Schule und Krankenpflege" ("Finther Schwestern").
Ketteler erkannte, dass mit karitativen Maßnahmen allein die Not der lohnabhängigen Bevölkerung nicht mehr zu bewältigen sei und forderte in seinen Reden und Schriften staatliche Interventionen und Gesetze, um die Auswüchse des Wirtschaftsliberalismus zu beschneiden und ungerechte Strukturen zu beseitigen. Ebenso förderte er die Bildung von katholischen Arbeitervereinigungen. Er wurde im Dom zu Mainz beigesetzt.