Gehe direkt zu:

Adolph Ernst Theodor Berkmann (1802-1870)

zuletzt aktualisiert: 04.12.2008

Theodor Berkmann wurde am 20. Mai 1802 im pfälzischen Waldmohr geboren. Als Student der evangelischen Theologie schloss er sich einer Burschenschaft an und fiel mehrmals durch Handgreiflichkeiten auf. 1831-1849 war er Pfarrer in Einselthum und beteiligte sich an den liberalen Bestrebungen in der Pfalz sowie am Hambacher Fest. Die packenden Reden, die er u.a. gemeinsam mit Robert Blum hielt, brachten ihm mehrere Disziplinarverfahren ein. In der Nationalversammlung schloss er sich dem linksradikalen „Donnersberg“ an und sprach sich nach dem Scheitern der Verfassung für den bewaffneten Widerstand aus. Er selbst nahm am Stuttgarter Rumpfparlament teil und wurde nach dessen Zerschlagung verhaftet. Trotz eines Freispruchs konnte er seine Wiedereinsetzung in ein Pfarramt nicht erwirken, sondern wurde 1852 ganz aus dem Kirchendienst entlassen. Berkmann verbrachte seinen Lebensabend als Landwirt und Prediger auf einem Landgut bei New York, wo er 1870 starb. (kh)