Gehe direkt zu:

Johann Adam von Itzstein (1775-1855)

zuletzt aktualisiert: 03.12.2008

Johann Adam von Itzstein (1795-1855)
Johann Adam von Itzstein (1795-1855)

Adam von Itzstein wurde am 29. September 1775 in Mainz geboren und begeisterte sich hier schon als Student für die Republik. 1822 wurde er Abgeordneter im badischen Landtag und Sprecher der Liberalen. Seit 1839 hielt er auf seinem Gut in Hallgarten im Rheingau Treffen mit Parlamentariern wie Bassermann, v. Gagern, Blum und Welcker ab, die bald unter dem Namen „Hallgartenkreis“ bekannt wurden. Itzsteins Bedeutung lag in der Schaffung eines oppositionellen Netzwerkes, sein diplomatisches Geschick brachte ihm auch den Ruf eines „liberalen Metternich“ ein. So organisierte er im März 1848 die Heidelberger Versammlung und war an den Einladungen zum Vorparlament beteiligt. Als dessen Vizepräsident verhandelte er mit den Aufständischen um Friedrich Hecker. In der Nationalversammlung schloss er sich dem linken „Deutschen Hof“ an und stellte sich als Reichsverweser zur Wahl. Itzstein war Mitglied des Rumpfparlamentes und wurde nach dessen Zerschlagung wegen Hochverrats angeklagt. Nach kurzem Exil in der Schweiz starb er am 14. September 1855 in Hallgarten. (ss)