Gehe direkt zu:

Karl Theodor von Zabern (1807-1864)

zuletzt aktualisiert: 04.12.2008

Der Drucker Karl Theodor von Zabern wurde am 8. April 1807 in Mainz geboren. Von seinem Vater übernahm er 1832 die Leitung der „Großherzoglich Hessischen Hofbuchdruckerei”, in der unter anderem die liberale „Mainzer Zeitung” entstand. Da die Zensurbestimmungen nach dem Hambacher Fest nochmals verschärft worden waren, mußte er sich, ebenso wie sein Bruder, der Verleger Victor von Zabern, oft mit der Obrigkeit auseinandersetzen. Trotzdem gelang es ihm, den kritischen Geist der Zeitung zu wahren. Während der Revolution von 1848/49 entwickelte sich das Blatt zu einer demokratischen Institution. Karl Theodor von Zabern, selbst Mitglied im Demokratischen Verein, stellte Ludwig Bamberger als Chefredakteur ein und musste sich nach dem Ende der Revolution für seinen Kurs verantworten. Die „Mainzer Zeitung“ durfte fortan nicht mehr unter diesem Titel erscheinen und wurde 1852 sogar ganz verboten. Von Zabern selbst wurde zu einer Haftstrafe verurteilt. Er starb am 29. Mai 1862 in Mainz. (ss)