Gehe direkt zu:

Volksversammlungen und Unruhen

zuletzt aktualisiert: 15.10.2013

Die Vorbereitungen der Wahlen zur Frankfurter Nationalversammlung wurden überall kritisch verfolgt. In vielen Städten fanden immer wieder spontane Volksversammlungen statt, und es kam vereinzelt zu Unruhen. In Trier führte das Misstrauen gegenüber dem preußischen Militär am 2. und 3. Mai zu einem blutigen Zusammenstoß, zum Bau von Barrikaden durch die Bevölkerung und zur Stürmung der preußischen Hauptwache. Auch in Mainz kam es am 21. Mai 1848 zu Kämpfen zwischen der Bürgerwehr und den ungeliebten preußischen Soldaten der Garnison.